Skip to main content

Omega 3 und Fettverbrennung zum Abnehmen

Artikel: Omega 3 und Fettverbrennung zum Abnehmen

Eine kleine Abhandlung über das "richtige" Fett

Fettverbrennung und Omega-3-Fettsäuren, helfen sie beim Abnehmen? Ja, das funktioniert. Mit der Aufnahme bestimmter Fette geht das Abnehmen wie (fast) von allein. Von allein? Das klingt wahrscheinlich etwas merkwürdig, mit Fett abnehmen. Nun, etwas Disziplin und Durchhaltevermögen gehören natürlich auch dazu.

Doch mit der Methode Omega-3-Fettsäuren wird einfach die Leber überlistet. Die Leber wird dazu aufgefordert, Reserven von Fett abzubauen, damit das Gewicht verringert und die allgemeine Gesundheit verbessert werden kann. Mit den Stoffwechselvorgängen in der Leber kann dies ausgezeichnet gelingen. Durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und MCT (mittelkettigen Triglyceriden) wird die Leber angeregt, den Stoffwechsel zu erhöhen und Fett abzubauen. Das gelingt, weil die MCT-Fette eine mittlere Kettenlänge besitzen und im Fettdepot des Körpers nicht gespeichert werden. Dazu sei gesagt, dass die Leber mit zwei Fachkräften arbeitet, die Fett in Energie verbrennen. Diese Arbeitstiere sind Peroxisomen und Mitochondrien. Wenn beide (Peroxisomen und Mitochondrien) zusammenarbeiten, dann verbrennt das Fett aus den eigenen Körperfettdepots.  Dies funktioniert allerdings nur auf Dauer, wenn dem Körper Omega-3-Fettsäuren und MTC zugeführt werden. 

Leider gibt die Natur MCT kaum her. Kleine Mengen gesättigter Fettsäuren sind in Palmkernöl, Kokosfett und Milchfett vorzufinden Gerechnet auf den Tag, werden nur etwa zwei Gramm über die Nahrung aufgenommen. Produkte, die aus Kokosfett hergestellt werden, sind also gesünder. Bei Diät Programmen sind diese Fette ebenfalls bereits bekannt und werden angewendet. Die MCT-Fette sind im Gegensatz zu anderen Fetten leicht verdaulich. Eine gute Verteilung auf die Mahlzeiten sollte deshalb bevorzugt werden und Lebensmittel, wie fertige Gerichte, Fast-food, billige Wurst, Käse und geliebte Süßigkeiten, die schädlich versteckte LCT-Fette enthalten, müssen reduziert werden.   

Der Entschluss, MCT Fette aufzunehmen und zu verarbeiten, muss dem Körper erst langsam beigebracht werden, da diese Fette sich anders verhalten als Fette (unter anderem Omega-6-Fettsäure), die täglich in der normalen Nahrung vorkommen. Der Körper wird nicht spontan reagieren und sich freudig auf die Energiereserven stürzen. Deshalb sollte die Menge von MCT Fetten in kleinen Dosierungen und stetig ansteigend erfolgen.

Nebenbei erwähnt: Natürlich gehört zur einer Gewichtsreduktion auch Bewegung und eine ausgewogene Ernährung hinzu.

Omega-3-Fettsäuren – in welchen Lebensmitteln kommen diese vor?

Seefisch und Omega-3-Fettsäuren werden meistens in Zusammenhang gebracht. Das ist gar nicht so unrichtig. Fisch als natürlicher Lieferant von Omega-3-Fettsäuren steht in der gesunden Liste also ganz oben.

Doch auch bei den einzelnen Fischen und Schalentieren gibt es große Unterschiede, was den Gehalt an Omega 3 Fettsäuren anbelangt. Natürlich ist in sehr fetthaltigen Fischen auch wesentlich mehr Omega-3 enthalten. Der Lachs, geräuchert oder gegart ist voll mit Omega-3-Fettsäuren die ebenfalls in:

– Hering

– Sardinen

– Sardellen

– Makrele

– Regenbogen-Forelle

– Schwertfisch

enthalten sind.

Sogar Gemüse wie:

– Löwenzahn (hat den höchsten Anteil)

– Lauch

– Paprika

– Spinat

– Mangold

– Brokkoli

sind vollgepackt mit Omega-3-Fettsäuren. Produkte aus (Bio) Rohmilch, Fleisch und Käse von Tieren, die mit Gras gefüttert wurden, enthalten reichlich Omega-3-Fettsäuren. Sogar Eier von Hühnern, die Würmer fangen dürfen und Bio Körner erhalten, enthalten Omega-3-Fettsäuren.

Das Knabbern am Abend muss deswegen nicht aufgegeben werden. Nüsse wie:

– Walnüsse 

– Pinienkerne

– Pecannüsse

können gesunden Knabberspaß bereiten. Jedoch sollte man die Menge nicht übertreiben. Eine gute Handvoll ist ausreichend.

Fazit:

Bei einer Diät geht es nicht darum zwingend auf Fett zu verzichtet. Fett, das richtige, hat im Körper viele wichtige Aufgaben zu erfüllen. Daher ist eine NULL Fett Strategie nicht gerade gesundheitsfördernd. Auf jedenfall lohnt es sich, sich mit dem Thema "Omega3" näher zu beschäftigen. 

Fotoquelle: www.fotolia.de / by PhotoSG


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × 4 =