Skip to main content

Der Sirtfood-Diät-Plan …gezielt und dauerhaft abnehmen mit Sirtuine

Der Sirtfood-Diät Plan: So funktioniert es…

Woher kommt der Name Sirtfood-Diät?

Entwickelt wurde die Sirtfood-Diät von Aidan Goggins und Glen Matten. Die Sirtfood-Diät setzt, ähnlich wie die Low-Carb-Ernährung, ganz besonders auf Proteine. Und zwar auf ein ganz bestimmtes Protein mit dem Namen: „Sirtuin“.

Dennoch, bei der Sirtfood-Diät geht es weder darum vollständig zu hungern, noch auf bestimmte Lebensmittel dauerhaft zu verzichten. Vielmehr geht es bei der Sirtfood-Diät primär darum, die körpereigenen Sirtuine durch bestimmte Lebensmittel anzuregen und zu aktivieren. Sogenannte Sirtfoods werden bewusst in den Speiseplan eingebaut und ergänzt.

Zu den wichtigsten Sirt-Lebensmitteln zählen:

# Buchweizen # Chili # Datteln # Erdbeeren # Grüner Sellerie # Grünkohl # Grüner Tee # Kaffee # Kakao (Schokoladengehalt mindestens 85%) # Kapern # Kurkuma (Gelbwurz) # Liebstöckel # Oliven (Öl) # Petersilie (glatt) # Radicchio # Rotwein # Rucola # Soja # Walnüsse # Zwiebeln (rot)

Der Sirtfood-Diät Plan

Das Konzept der Sirtfood-Diät ist auf dem besten Weg die Dukan-Diät, als beliebteste Diät, abzulösen. Und das nicht nur in ihrem Ursprungsland Großbritannien. Der Grundgedanke der Sirtfood-Diät besteht darin, die Aktivität körpereigener Sirtuine durch bestimmte Lebensmittel und deren pflanzliche Inhaltsstoffe aktiv anzuregen.

Der Sirtfood-Diät Plan etwas genauer…

Die Sirtfood-Diät wurde in zwei unterschiedliche Phasen unterteilt. Der Grundgedanke prägt die erste Phase des Sirtfood-Diät-Plans. Als weiterer Teil der ersten Phase ist die eingeschränkte Kalorienaufnahme ein elementarer Faktor. Die zweite Phase der Sirtfood-Diät ist durch gesunde Mahlzeiten, ohne Kalorienbeschränkung, geprägt.

An den ersten 3 Tagen der ersten Sirtfood-Woche wird die Kalorienaufnahme auf lediglich 1.000 Kalorien beschränkt. An diesen Tagen ist es erlaubt, drei Portionen eines speziellen grünen Sirtfood Smoothies, zu sich zu nehmen. Dieser besteht ausschließlich aus Sirtfood Lebensmitteln. Zu den Smoothies ist eine feste Mahlzeit als Hauptmahlzeit erlaubt. Auch hierbei handelt es sich um eine Mahlzeit, welche sirtfoodreich gestaltet wird.

Ab dem 4. Tag der ersten Sirtfood-Diät Woche wird die täglich erlaubt Kalorienmenge um 500 Kalorien, auf 1.500 Kalorien, erhöht. Ein grüner Sirtfood Smoothie wird ab dem 4. Tag gegen eine weitere feste Mahlzeit getauscht, sodass die Ernährung auf 2 grünen Sirtfood Smoothies und 2 Hauptmahlzeiten basiert.

Allein hierdurch ist die Gewichtsabnahme bereits vorprogrammiert.

Die zweite Phase der Sirtfood-Diät beginnt mit Tag 8 und dauert weitere 14 Tage. An diesen Tagen liegt der Fokus auf insgesamt 3 sirtfoodhaltigen Mahlzeiten und lediglich einem grünen Sirtfood Smoothie. Weiterhin erlaubt sind 1 bis 2 Sirtfood-Snacks, welche zwischendurch konsumiert werden dürfen. Das lästige zählen aufgenommener Kalorien entfällt in dieser Zeit vollständig. Es ist sogar erlaubt an 2 bis 3 Tagen in der Woche ein Glas Rotwein zu trinken.

Sind die ersten 3 Wochen gemeistert, gibt es für die Sirtfood-Diät keine festen Regeln mehr, was das konsumieren von Mahlzeiten betrifft. Langfristig zeichnet sich die Sirtfood-Diät dadurch aus, so viele Sirtfoods als möglich in seinen täglichen Speiseplan zu integrieren.

Sie wollen mehr wissen…?

Klicken Sie auf das Cover

Sirtfood-Diät Plan


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − 2 =