Skip to main content

Süßstoff und Abnehmen…NEIN Danke!!!

Süßstoff und Abnehmen …ein tödlicher Stoff

Der Titel mag für den einen oder anderen ziemlich reißerisch erscheinen, aber ich möchte mit diesem Beitrag diesen Titel untermauern.

Gerade beim Abnehmen (Diät) gibt es oft den Ratschlag, Zucker durch Süßstoff (Aspartam) zu ersetzten. Meistens wird dies von Ernährungsberatern oder Fitnesstrainern kritiklos übernommen und als Ernährungstipp weitergegeben.

Auch in diversen Webseiten zum Thema „Süßstoff und Abnehmen“ findet man oft das oben Gesagte.

Ich möchte gerade als Trainer hier nicht ins gleiche Horn blasen und Dir vorweg sagen: „Hände weg von Süßstoff“ Aspartam ist nicht halb so unbedenklich, wie die meisten Studien diverser Hersteller behaupten.

Süßstoff und Abnehmen … keine gute Idee

Was ist eigentlich Aspartam?

Auf die Chemische Zusammensetzung möchte ich hier nicht detailliert eingehen (puhh, Glück gehabt;-) Aber wissen solltest Du, das Aspartam aus drei Chemikalien zusammengesetzt ist.

Asparagin-Säure
Phenylalanin
Methanol,

die allesamt ein hohes Gesundheitsrisiko bergen.

Dies besagt ein Dr. Russell B. Bhylock, Prof. der Neurochirugie (Universität von Mississippi), der ein Buch herausgegeben hat, das die Schäden bei Einnahme von Asparagin-Säure aus Aspartam detailliert beschreibt.

Was passiert wenn ich Aspartam esse?

Bei der Verstoffwechselung von Aspartam entstehen gefährliche Nervengifte. Die amerikanische Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente hat eine Liste mit Nebenwirkungen von Aspartam veröffentlicht.

Hier eine kleine Auswahl der Symptome, die auf eine Aspartamvergiftung zurück zuführen sind:

* Schwindelanfälle
* Augenschmerzen
* Durchfall
* Blähungen
* Juckreiz
* Starke Unterleibsschmerzen
* Zittern
* Schwankungen beim Blutzuckerspiegel
* Brennen der Augen und des Rachens
* Müdigkeit
* Kopfschmerzen
* Impotenz
* Ohrensausen
* Menstruationsbeschwerden
* Gewichtszunahme

Mehr Infos?

Was kann ich dagegen tun?

1.

Vermeide Lebensmittel mit dem Zusatz „Süßstoff“ bzw. Aspartam. Auch als E- 951 bekannt. (siehe Inhaltsangaben auf der Verpackung) Meist in Limonade, Sportdrinks, Süßigkeiten, Diverse Light- Produkte Fertigprodukte

ACHTUNG: Auch in Hustenbonbons und Kaugummis ist Aspartam enthalten.

2.

Am Besten viel selber kochen und das mit überwiegend frischen, naturbelassene Lebensmittel

3.

Alternativ Süßen:

Mit:

Honig

Honig enthält verschiedene Zuckerarten wie Trauben- und Fruchtzucker. Gerade in der Vollwertküche spielt er eine große Rolle, da Honig ein reines Naturprodukt ist. Honig gibt es in verschieden Geschmacksrichtungen. Einfach ausprobieren.

Sirup

Sirup ist die Bezeichnung für eine dickflüssige Zuckerlösung. Sehr stark konzentriert.wodurch man nur eine kleine Menge zum süßen benötigt. Sirup enthält wertvolle Mineralien wie Eisen, Magnesium und Calcium. Der bekannteste Vertreter ist der Ahornsirup.

Rohrohrzucker und Vollrohrzucker

Beide Zuckerarten sind braune Zucker, die aus Zuckerrohr hergestellt werden. Sie enthalten noch Melasse die für die Braunfärbung verantwortlich ist. Im Gegensatz zum Rohrzucker, sprich weißer Haushaltszucker, enthält brauner Zucker Spuren von Mineralien.

Obst und Fruchtmark

Esse zum Beispiel Müsli ohne Zucker und füge stattdessen frisches Obst hinzu. Dazu eignen sich Bananen, Apfelsinen, Birnen, Kiwi, Melone usw.

Trockenfrüchte Datteln, Aprikosen, Pflaumen, Apfelringe, getrocknete Bananen usw. sind von Natur aus süß und enthalten viele Mineralien, Vitamine, auch Ballaststoffe.

Xylit

Xylit ähnelt vom Geschmack her normalem Haushaltszucker und besitzt auch nahezu die gleiche Süßkraft.

Ähnlich wie bei Sorbit liegt auch bei Xylit der Kaloriengehalt weit unter dem von normalem Haushaltszucker. Während ein Gramm Saccharose ca. 4 Kalorien enthält, sind es bei Xylit nur 2,4 Kalorien pro Gramm.

Da der Zuckerersatzstoff im Körper mit weniger Insulin verstoffwechselt werden kann als Saccharose, wird er oft in Produkten für Diabetiker verwendet.

Buch-Tipp: Xylit: Das süße Wundermittel

Hinweis:

Alternative Süßungsmittel bedeuten keinen Freischein für einen übertriebenen Genuss. Auch der Energiegehalt von Sirup und Co ist sehr hoch und soll in Maßen genossen werden.

 

Fotoquelle: www-shutterstock.com


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 + sechzehn =