Skip to main content

Abnehmen klappt nicht? / Ändere Deine Taktik!

Abnehmen klappt nicht?

Die neue Gegenwart / Eine andere Sichtweise zum Thema „Abnehmen“

Wir Menschen haben uns im Laufe unseres Lebens Verhaltensweisen angeeignet, die uns ein möglichst erfolgreiches und leidensfreies Überleben sichern sollen. Wir haben uns an unsere Verhältnisse bestmöglich angepasst. Doch wir neigen dazu, Verhaltensweisen, die einmal erfolgreich waren, beizubehalten.

Die einmal geglückte Lebenserfahrung wird auf ewig für die einzig mögliche gehalten. Sie wird als Patentlösung betrachtet und für alle Zukunft stets herangezogen – selbst wenn die Umstände und Zeiten
sich ändern.

Wenn uns dieser Weg einmal zum Ziel geführt hat, dann wird er es weiterhin tun, daran glauben wir fest – darum handeln wir das nächste Mal auf die gleiche Weise. Betrachtet man dieses Vorgehen genauer, so entdeckt man dahinter eine doppelte Blindheit.

Zum einen bezieht sie sich auf die Vergangenheit: Wir erkennen nicht, dass es in der damaligen Situation, bei der früheren Lernerfahrung auch andere Optionen gegeben hätte, die wir nur nicht mehr zu suchen brauchten, weil wir ja schon einen Lösungsweg gefunden hatten. Wir mussten keine Alternativen erdenken, die uns auch zum Ziel geführt hätten.

Zum anderen richtet sich die Blindheit auf die Zukunft: Angesicht von veränderten Zeiten und Umständen muss die damalige Lösung nicht mehr die bestmögliche sein. Heute können andere Schritte notwendig sein als zuvor.

Diese doppelte Blindheit hat zwei Folgen: Die immer gleichen Versuche, eine problematische Situation aufzulösen, machen die Lage wachsend schwieriger und die vermeintliche Patentlösung fortschreitend erfolgloser.

Wir rennen im Hamsterrad– immer schneller – und bewegen uns doch nicht von der Stelle, der Leidensdruck steigt.

Dazu kommt, dass uns der ausbleibende Fortschritt zu einer Schlussfolgerung verführt, die innerhalb dieser Logik als allein sinnvolle erscheint:

Wir kennen doch die einzig richtige Verhaltensweise, es muss doch funktionieren– also haben wir wohl noch nicht genug für die Lösung getan. Erneut geht es ins Hamsterrad, um mit noch mehr Kraft und Energie die immer gleichen Runden zu drehen: noch mehr desselben!

Zugegeben, manches geht tatsächlich nicht. Doch wenn wir feststellen, dass unsere bewährten Lösungsmuster uns nicht von der Stelle bringen, dann ist es Zeit, den Blickwinkel zu ändern.

Dann müssen wir uns fragen:

Haben wir ausreichend geprüft, ob es Alternativen gibt?

Vielleicht sind die neuen Lösungen unkonventionell, vielleicht erfordern sie Mut – aber es gibt sie.…doch wir müssen bedenken: Alle Erfahrungen, die wir gemacht haben, stammen aus der Vergangenheit und sind auf diese bezogen.

Aber das Gestern ist vorüber. Neue Ideen hingegen beziehen sich auf die Zukunft, die noch vor uns liegt. Das Kommende ist ungewiss, ebenso wie der Weg zu einem neuen Ziel.

Aber er wird nur so lange unsicher bleiben, bis wir die Aufmerksamkeit auf notwendige Ressourcen – und zwar sowohl von innen wie von außen – richten und neue Lösungen überlegen.

Was uns zuvor entmutigt hat, ist paradox, denn den neuen Zielen wurden Erfahrungen beigemessen, die auf alten Wegen gemacht wurden, als es die neuen Ideen noch gar nicht gab.

Fazit:

Ändere Deine Gedanken und Du veränderst die Welt. 

Vielen Dank dem…

Verfasser:

Jens U. Sievertsen

(Der Artikel wurde gekürzt.)

Quelle:

Dieser Artikel wurde von Moderator Prof. Jens U. Sievertsen für die Gruppe „Unternehmerisches Wachstum in Deutschland – KAIROS- Unternehmer machen Mut“ verfasst.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

sieben + 1 =